Bio-Kosmetik und Bio-Bekleidung

Übergang zu einem natürlichen Deodorant

Übergang zu einem natürlichen Deodorant Comme Avant

Für viele von uns ist das Auftragen eines Deodorants Teil der Hygieneroutine. Seitdem wir unser festes Deodorant mit Kakaobutter anbieten, erhalten wir zahlreiche positive Rückmeldungen, für die wir Ihnen herzlichst danken! Während viele unserer Anwender überzeugt sind, bleiben einige von Ihnen noch skeptisch: Sie haben das Gefühl, dass Sie mehr schwitzen und manchmal sogar noch stärker riechen. 

Der Schweiß variiert von Person zu Person und beim Wechsel von einem herkömmlichen Deodorant zu einem natürlichen Deodorant kann die Anpassung etwas dauern. Um Ihnen bei diesem Übergang zu helfen, erklären wir Ihnen hier alles rund ums Thema Schwitzen und die auf dem Markt erhältlichen Produkte. Wir werden Ihnen außerdem einige Tipps geben, um „natürlicher“ zu transpirieren. 

Einige Menschen sind von Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen) betroffen. Wir empfehlen Ihnen, einen Arzt zu konsultieren, der der Ursache auf den Grund gehen wird. 

 

Warum schwitzen wir? 

Schwitzen ist ein natürlicher und sogar lebenswichtiger Mechanismus unseres Körpers. Ja, der Körper muss schwitzen. 

Die Schweißdrüsen (meistens in den Achselhöhlen, Händen und Füßen) helfen bei der Regulierung der Körpertemperatur, wenn sie über 37 °C steigt. Wenn wir Sport treiben oder zum Beispiel konzentriert sind, erzeugt dies einen Anstieg der Körpertemperatur. Schwitzen befeuchtet die Hautoberfläche und senkt somit die Körpertemperatur. 

Die Haut ist ein Ausscheidungsorgan, die Transpiration spielt eine wichtige Rolle bei der Entgiftung des Körpers, um Stoffwechselabfälle und Toxine auszuscheiden. 

Schweiß ist eine einfache Mischung aus Wasser (99%), Mineralien, Laktaten und Toxinen und ist an sich geruchlos. 

 

Aber woher kommen die Gerüche? 

Wenn wir schwitzen und der Schweiß mit Bakterien auf unserer Haut oder abgestorbener Haut in Kontakt kommt, können schlechte Gerüche entstehen. 

Es gibt auch andere Dinge, die die Schweißbildung und damit den Geruch verstärken können. Unser Lebensstil, erbliche Faktoren, Hormone und Ernährung sind einige Beispiele, die unsere Transpiration und deren Geruch beeinflussen. 

Haare spielen übrigens auch eine Rolle. Die Haare unter den Achseln fangen den Schweiß ab, aber er kann sich dort anschließend verfangen. Die Anzahl der Bakterien kann zunehmen und unangenehmen Geruch verursachen. Unabhängig davon, ob die Haut rasiert ist oder nicht, kann die Hautoberfläche aber dennoch Gerüche bilden. 

Für manche Personen ist Schwitzen keine angenehme, sondern eine sehr störende Sache, weshalb wir uns Produkten wie Deodorants zuwenden. 

 

Was ist der Unterschied zwischen einem Antitranspirant und einem klassischen Deodorant? 

Der Name sagt schon alles: Ein Antitranspirant stoppt das Schwitzen und ein Deodorant verhindert unangenehme Gerüche. 

Sie sollten wissen, dass ein Antitranspirant starke Wirkstoffe enthält, die die Poren der Haut verstopfen und so eine Ansammlung von Toxinen verursachen. Natürlich werden Sie nicht mehr schwitzen, aber diese Adstringenzien und Antitranspirantien bedeuten, dass der Körper sich nicht mehr auf natürliche Weise regulieren kann und somit Abfall und Toxine anstaut. 

Im Gegensatz zu Antitranspirantien blockieren klassische Deodorants den Schweiß nicht. Andererseits kann ihre Zusammensetzung (wie die der Antitranspirantien) synthetische Substanzen und Duftstoffe enthalten, die das Gleichgewicht der Haut destabilisieren, Irritationen hervorrufen und den Körper durcheinander bringen können. 

Hier ist eine (nicht vollständige) Liste kontroverser Inhaltsstoffe, die Sie meiden sollten: 

  • Aluminiumsalze werden sehr häufig für Deodorants verwendet, obwohl bekannt ist, dass sie die Haut reizen. 
  • Endokrine Disruptoren (den Hormonhaushalt störend), zum Beispiel Triclosan, sind in Deodorants immer noch weit verbreitet. 
  • Flüchtige organische Verbindungen (VOCs), hauptsächlich in Sprühdeodorants, sind brennbar, da sie Treibgase wie Butane und Ethane enthalten. Darüber hinaus erhöhen sie die Luftverschmutzung, indem sie sich bei jedem Gebrauch in der Atmosphäre verteilen.  

Egal, ob Antitranspirant oder klassisches Deodorant; es wurde beobachtet, dass das Produkt selbst die Hautbarriere passiert und in das System gelangt. Die beste Lösung besteht also darin, sich für ein Deodorant mit natürlichen Inhaltsstoffen zu entscheiden, die für Ihre Gesundheit unbedenklich sind. 

In unserem festen Deodorant verwenden wir selbstverständlich keine dieser umstrittenen Substanzen. Unser Produkt enthält nur vier Inhaltsstoffe. Lesen Sie die Liste der Inhaltsstoffe stets sorgfältig durch, unabhängig davon, ob Sie unser Deodorant oder das einer anderen Marke verwenden. Auch wenn einige Deodorants nur natürliche Inhaltsstoffe enthalten, können Sie Ihre Haut dennoch reizenFür unser Deodorant haben wir uns entschieden, kein Natriumbicarbonat zu verwenden, das von einigen Hauttypen schlecht vertragen wird und manchmal zu Reizungen führen kann. 

 

Warum und wie auf natürliche Deodorants umsteigen? 

Ein natürliches Deodorant steht nicht für Unwirksamkeit. Es ist ein Produkt, das in keiner Weise die Transpiration blockiert, jedoch dabei hilft, den Körpergeruch zu reduzieren, indem es die geruchsverursachenden Bakterien reguliert und begrenzt. 

Natürliche Deodorants respektieren nicht nur die Haut und den Körper, sondern sind häufig auch umweltbewusst verpackt. Tatsächlich bestehen die meisten klassischen Deodorants und Antitranspirantien aus Einwegkunststoff oder werden in Aerosolform angeboten, welche die Umwelt stark belasten. Um dies zu vermeiden, haben wir bei Comme Avant für unser festes Deodorant eine Kartonverpackung ausgewählt, die vollständig biologisch abbaubar ist. 

Aufgrund des Feedbacks unserer Anwender haben wir festgestellt, dass der Übergang zu einem natürlichen Deodorant für einige etwas schwieriger ist. Dies liegt daran, dass der Körper manchmal mehr als gewöhnlich schwitzt oder mehr riecht als zuvor. Das ist völlig normal, Ihr Körper reguliert sich auf natürliche Weise. Die Poren öffnen sich wieder und setzen daher alle angesammelten Toxine frei. Keine Sorge, diese Überproduktion von Schweiß und erhöhtem Geruch ist nur vorübergehend. Sie müssen Ihrem Körper nur Zeit geben, um sich wieder an seine natürliche Funktionsweise zu gewöhnen. 

 

Einige Tipps 

Um Ihnen in dieser Übergangszeit zu helfen, möchten wir Ihnen einige Tipps geben, die Ihnen vielleicht helfen. 

Zunächst ist es wichtig, die Achselhöhlen täglich (bei Bedarf auch morgens und abends) zu waschen, beispielsweise mit unserer Seife. Denken Sie daran, sie gut zu trocknen, um Feuchtigkeit zu vermeiden. Dies hilft, Chemikalien auszuspülen, abgestorbene Haut sowie geruchsbedingte Bakterien zu entfernen. Sie können Ihre Achselhöhlen auch einmal pro Woche peelen (allerdings nicht bei empfindlicher Haut). 

Nehmen Sie sich außerdem Zeit, um Ihren Lebensstil zu analysieren. Vermeiden Sie Stress und alle Arten von Stimulanzien wie Thein, Koffein, Alkohol und Tabak, die das Schwitzen und damit den Körpergeruch verstärken. 

Gesunde Ernährung spielt ebenfalls eine große Rolle. Es gibt bestimmte Lebensmittel wie Zwiebeln, Knoblauch, Chilischoten, Gewürze usw., die den Schweiß riechen lassen. 

Denken Sie daran, viel Wasser zu trinken! Es wird empfohlen, ca. 2 l Wasser pro Tag zu trinken. Im Durchschnitt eliminiert eine Person 1 l Schweiß pro Tag (dies kann natürlich je nach Aktivitäten, Wetter usw. variieren). Ausreichend Wasser zu trinken trägt daher zur ordnungsgemäßen Funktion des Körpers, zur Beseitigung von Toxinen und zur Bekämpfung der Dehydration bei. 

Wählen Sie geeignete Kleidung. Tragen Sie Sachen, die locker (oder einfach nicht zu eng) und aus natürlichen Materialien bestehen, wie unser Leinen-T-Shirt, das aus einem atmungsaktiven und saugfähigen Stoff besteht. In der Tat sollten synthetische Materialien vermieden werden, da sie die Feuchtigkeit speichern und die Vermehrung von Bakterien fördern, die schlechte Gerüche verursachen. 

Und zum Schluss versuchen Sie einfach, das Schwitzen als eine natürliche Sache zu akzeptieren! 

 

Wir wissen, dass Schweiß und Flecken unter den Armen heute noch verpönt sind, aber wir sollten uns daran erinnern, dass Transpiration kein Feind, sondern ein Verbündeter ist. Schwitzen ist ein wesentlicher Bestandteil des natürlichen Körpermechanismus, wichtig für eine gute Gesundheit. Es ist völlig normal zu schwitzen, wenn das Wetter heiß ist, in Stresssituationen oder wenn Sie trainieren! Für Ihre Gesundheit und die des Planeten ist es die beste Lösung, auf natürliche Mittel umzusteigen. Geben Sie während der Übergangszeit nicht auf. Jedes Deodorant ist anders. Finden Sie einfach das richtige für Sie. 😊