Bio-Kosmetik und Bio-Bekleidung

Greenwashing

greenwashing comme avant

Ökologie ist ein wichtiges und stets aktuelles Thema, das jedem von uns bekannt ist. Während einige dieses Problem sehr ernst sehen, aktiv handeln und ihre Gewohnheiten ändern, ist es für andere einfach nur eine ModeerscheinungIm Allgemeinen scheint die Welt aber immer grüner zu werden.  

Bei Comme Avant stellen wir die Ökologie in den Mittelpunkt, indem wir einfache und gesunde Alternativen zu herkömmlicher Kosmetik anbietenUnser gesamter Unternehmensprozess ist in diese Philosophie integriert und respektiert Mensch und Umwelt. Unser Ziel ist es, Sie dabei zu unterstützen, „weniger aber besser zu konsumieren“. Es ist uns wichtig, den ökologischen Charakter unserer Produkte und unsere Werte herauszustellen, um ein Bewusstsein für dieses Thema zu schaffen. 

Wir stellen leider immer häufiger fest, dass Ökologie als Verkaufsargument benutzt und missbraucht wirdohne dass dieses wirklich gerechtfertigt ist, was wiederum dem Ruf der Unternehmen schadet, die wirklich ökologisch handeln. Eine Verpackung mit grüner Farbe oder einem Laubblatt auf dem Etikett macht ein Produkt nicht unbedingt umweltfreundlich. Diese Methoden werden als Greenwashing" bezeichnet. In diesem Artikel werden wir Ihnen diese Praxis detailliert erklären. 

 

Was ist Greenwashing? 

Dieser Begriff stammt aus dem Englischen und bedeutet grün waschen“ (grün, als Synonym für Ökologie und waschen für Gehirnwäsche")Greenwashing bezeichnet ein „unechtes“ Engagement für die Umwelt, das einzig und allein dem Zweck dientdas Unternehmensimage zu verbessern und neue Kunden zu gewinnen. 

Das Verkaufsargument des Produkts basiert in diesem Fall auf einem ökologischen" Vorteilauch wenn dieser keine wirkliche Besonderheit darstelltHäufig wird ein Produkt nur minimal verändert, was anschließend jedoch überschwänglich kommuniziert wird, um diese Änderung radikal und revolutionär erscheinen zu lassen, auch wenn dies nicht der Fall ist. Das Ziel ist einfach: der Kunde soll zum Kauf gedrängt werden und ihm die Überzeugung geben, etwas Gutes für die Umwelt getan zu haben. 

Diese seit den 2000er Jahren sehr trendige Praxis ist nicht neu. Der Begriff „Greenwashing“ wurde 1986 zum ersten Mal verwendet. Hotels nutzten diese Praktik, um die Gäste dazu zu ermutigen, ihre Handtücher wiederzuverwenden und somit etwas für die Umwelt zu tun. Die wahren Gründe waren jedoch finanziell motiviertGreenwashing durchzieht mittlerweile alle Branchen, ist aber vor allem in der Agrar- und Lebensmittelindustrie, der Automobilbrancheder Kosmetikindustriein Energieunternehmen und Modefirmen präsent und sorgt regelmäßig für kontroverse Diskussionen. 

In Frankreich sind die ARPP (Regulierungsbehörde für professionelle Werbung), die ADEME (Agentur für Umwelt- und Energiemanagement) sowie die DGCCRF (Generaldirektion für Wettbewerb, Verbrauch und Betrugsbekämpfung) die wichtigsten Organismen für die Kontrolle des Missbrauchs von Greenwashing. 

 

Wie kann man Greenwashing konkret identifizieren? 

Um versteckte Praktiken leichter zu identifizieren, finden Sie hier einige Beispiele für Greenwashing. 

Zunächst ist die übermäßige Verwendung der Farbe Grün zu bemerkenEinige Marken haben grün zu ihrer Hauptfarbe gemacht, jedoch beschränkt sich deren ökologisches Bewusstsein allein auf die Farbe. Die Inhaltsstoffe des Produkts, die verwendete Verpackung und die Methoden der Marke werden selten von einem tiefgehenden und konkreten Umweltansatz begleitet. Dies bedeutet nicht, dass ein grünes Produkt notwendigerweise grün gewaschen wird, aber Sie sollten wachsam sein, denn der Schein trügt oft. Diese Praxis ist seit einigen Jahren bekannt und die Strategie tendiert dazu, die Farbe blau in den Vordergrund zu stellenBeobachten Sie diese Entwicklung aufmerksam. 

Die Erwähnung ohne" ist ebenfalls Teil einer Methode. Manchmal steht auf dem Produktetikett „ohne [umstrittene Zutat XY]", in diesem Fall müssen zwei Dinge berücksichtigt werden. 

Zunächst einmal muss überprüft werden, ob dieser Inhaltsstoff nicht durch einen anderen ersetzt wurde, der nicht zwangsläufig umweltfreundlicher ist. Es kann auch vorkommen, dass dieser Hinweis nicht aufgrund einer Verpflichtung erscheint, sondern dass die Marke aufgrund der medialen Berichterstattung über einen bestimmten Inhaltsstoff beschließtdiesen aus dem Produkt zu entfernen und ihn durch einen ähnlichen ersetzt, der nicht zwangsläufig besser ist. 

Zweitens ist diese Praxis strafbar. In der Tat kann das Argument ohne" nicht Teil der Hauptargumente des Produkts sein. Die Kennzeichnung Ohne [umstrittene Zutat XY]", obwohl diese Zutat nicht gesetzlich verboten ist, soll die öffentlichen Behörden beschuldigen, die Verwendung eines gefährlichen Produkts nicht zu unterbinden. 

Diese ohne ….Bemerkung darf nur verwendet werden, wenn die Aussage informativ ist. Manche Menschen suchen aus Überzeugung oder aus gesundheitlichen Gründen Produkte ohne ätherisches Öl" oder „ohne Sulfat". Die Gewohnheit, ein Etikett richtig zu lesen und bestimmte Inhaltsstoffe zu erkennen, kann bei der Bekämpfung dieser Praxis sehr hilfreich sein. 

Lügen ist auch eine Technik, die von den Greenwashern verwendet wird. Wir sprechen nicht von offensichtlichen Lügen, sondern von Argumenten, die nicht verifiziert werden können. Hüten Sie sich vor Zahlen, die zu gut sind, um wahr zu sein, oder vor Produkten, die „die Welt retten“. Der Mangel an Verständnis angesichts der gegenwärtigen ökologischen Situation kann einem Verachten der Umwelt gleichgesetzt werden. 

Die vielleicht betrügerischste Praxis ist die Verwendung von falschen" Labeln, vor allem, wenn man weiß, dass Siegel und Prädikate ausschlaggebend für Einkäufe sind. Mit Bezug auf die Umwelt versichern oder garantieren einige Label (normalerweise) strenge Spezifikationen. Die Käufer verlassen sich auf diese Angaben und müssen nicht unnötig nach Informationen über dieses Produkt suchen. 

Die Label sind jedoch nicht alle gleich und einige Marken gründen ihr eigenes Label. Dies wirft ein logisches Problem auf, das dem Korrigieren der eigenen Hausaufgaben in der Schule gleichtdie Unparteilichkeit bleibt auf der Strecke. Sie legen ihre eigenen Regeln fest und haben wenig Interesse daran, ihre Fehler zu beheben. Ein Tipp: Wenn Sie die Label und ihre Grundsätze kennen, können Sie diese falschen Versprechen besser identifizieren. 

Bitte beachten Sie, dass diese Liste nicht vollständig ist. Es gibt auch andere Möglichkeiten, Greenwashing zu betreiben. Es ist daher wichtig, beim Kauf eines Produktes wachsam zu sein und nicht blind einer Marke zu vertrauen. 

 

Und wo steht Comme Avant in dieser Geschichte? 

Es kommt vor, dass wir in den Verdacht geratenGreenwashing zu betreiben, da wir den ökologischen Aspekt unserer Produkte in den Vordergrund stellen. Wir verstehen, dass einige Menschen sehr misstrauisch sind und nicht alles glauben, was sie lesen. Das zeigt uns wiederum, dass der Grad an Interesse und Information rund um das Thema Ökologie ständig steigt und das ist gut so! 

In diesen Fällen antworten wir, dass unsere Produkte so wenig wie möglich Inhaltsstoffe besitzen und so einfach wie möglich konzipiert sind. Zudem ist unsere Verpackung minimalistisch, recycelbar und nachfüllbar. Im Allgemeinen sind unsere Aussagen und unsere Taten kohärent. Wir haben nichts zu verbergen, wir tun unser Bestes und leben Transparenz, weil wir eine vertrauensvolle Beziehung zu unseren Anwendern aufbauen und bewahren möchten. 

Unsere Produktseiten sind (sehr) lang, mit dem Ziel, Ihnen Zugriff auf alle Informationen rund um die Herstellung zu geben. Sie sind nicht gezwungen, diese zu lesen. Wenn Sie jedoch eine Frage haben, werden Sie sicher die Antwort auf der Seite finden. 

Für diejenigen, die lieber Labeln vertrauen (und das ist gut so), haben wir Zertifizierungen ausgewählt, denen wir selbst auch als Verbraucher vertrauen und um ein Audit gebeten. Wir sind derzeit von vier Labeln zertifiziert: 

  • COSMOS, für die Zusammensetzung unserer Produkte 
  • Slow Cosmétique für unseren Unternehmensansatz 
  • Vegan Society, um sicherzustellen, dass keine Zutaten tierischen Ursprungs verwendet werden 
  • GOTS, für alle Stoffe, die wir verwenden 

Letztendlich ist es der Verbraucher, der entscheidet, was er kauft oder nicht. Informationen sind heute leichter als je zuvor zugänglich. Es ist wichtig, sich über Produkte und Marken zu informieren und wachsam zu bleiben. 

Label Comme Avant

 

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie Fragen zu unseren Produkten oder unseren Methoden haben. Wir helfen Ihnen gerne weiter. 🙂